Es gibt gute Neuigkeiten für die Outdoor Sport Regeln aus dem Land der Vorschriften, Verordnungen und Gesetze.

Ein paar Fakten: Das Wort Individualsportarten gibts nicht mehr in der aktuellen Fassung der SächsCoronaSchVO vom 04. Mai 2021 (Konsolidiert 20. Mai 2021). Die §§ 8 und 8a haben nichts mehr mit Sport zu tun. Das klingt nach einer grundsätzlichen Überarbeitung der Verordnung. Da die VO allerdings nur bis zum 31. Mai 2021 ihre Gültigkeit besitzt, möchte ich hier nicht zu sehr ins Detail gehen.

Outdoor Sport Regeln
Outdoor Sport Regeln – Trainer beim Training

§1 Gültigkeit: SiebenTageInzidenz Schwellenwert von 100 nicht überschreitet.

§3 Absatz 2: Die Sieben-Tage-Inzidenz des jeweiligen Landkreises oder der jeweiligen Kreisfreien Stadt ist maßgeblich.

Hier gibts die erste positive Änderung! Es ist nicht mehr notwendig, dass der jeweilige Inzidenzwert für den Landkreis/kreisfreie Stadt UND das Land Sachsen Voraussetzungen erfüllen müssen. Es genügt, wenn der Inzidenzwert des Landkreises/kreisfreie Stadt den kritischen Wert unterschreitet. Das Überschreiten und Unterschreiten der Schwellenwerte ist weiterhin an 3 Tage/5 Tage geknüpft bis zum Vollzug.

§19 Regelt den Sport

Grundsätzlich ist alles zu schließen was den Sportbetrieb umfasst, mit folgenden Ausnahmen. Für uns wichtig – Punkt 9 und 10. Gruppen von bis zu 20 Minderjährigen im Außenbereich, auch auf Außensportanlagen und kontaktfreier Sport auf Außensportanlagen.

Hier erkennt man nur schwer, ob die 20 Minderjährigen auch Kontaktsport im Außenbereich betreiben dürfen und damit kontaktfreier Sport auf Außensportanlagen unabhängig vom Alter und Anzahl der Teilnehmer stattfinden darf. Bisher wurde die Ausnahme mit folgendem Wortlaut noch weiter eingeschränkt: …Individualsport im Außenbereich allein oder mit einer weiteren Person…

Für Outdoorfitnesskurs interessiert nur der kontaktfreie Sport mit 2m Abstand. Demnach müsste es bei einer 7-Tage-Inzidenz <100 (an 5 aufeinander folgenden Tagen) möglich sein, im Außenbereich mit unbegrenzten Teilnehmern jeden Alters, ohne Schnelltest der Teilnehmer und ohne Kontakterfassung, Gruppentraining durchzuführen. Anleitungspersonen müssen einen tagesaktuellen Test vorweisen. Dies betrifft dann nur mich als Trainer.

Wenn da nicht der §19 Absatz 2 wäre, der die weiteren Lockerungen (zusätzliche Bedingung im Bezug auf belegte CoVid Krankenhausbetten) bei Inzidenz 50 beschreibt. Erst bei unterschreiten des Schwellenwertes 50 soll der kontaktfreie Sport in kleinen Gruppen (höchstens 20 Personen) im Außenbereich möglich sein. Dies widerspricht meiner bisherigen Interpretation. Es liegt daran, dass folgender Satz bei den Ausnahmen im §19 Absatz 1 Punkt 9 und 10 meiner Meinung nach versehentlich vergessen wurde: …Individualsport im Außenbereich allein oder mit einer weiteren Person… . Bisher war das genau so geregelt. Dann würde §19 Absatz 2 auch nur Sinn machen. Also wurde wieder für die perfekte Verwirrung gesorgt.

Fazit – Outdoor Sport Regeln

Es bleiben für Outdoorfitnesskurs zumindest bis zum 31. Mai 2021 die bisherigen Regelungen zur Inzidenz 100 und 50 bestehen. Allerdings mit einer Lockerung: Ausschlaggebend ist nur noch die Inzidenz des Landkreises.

Inzidenz <100 = Personaltraining

Inzidenz <50 = Gruppentraining

Ab Juni gelten neue Regelungen, welche ich dann auswerten und bekanntgeben werde.